Drucken druckenSchließen schliessen
 Stolpersteine Marktstraße 43Standort anzeigenVisitenkarteMarktstraße 43 31303 Burgdorf  Alle Kontaktdaten »

Informationen

Für die folgenden Inhalte ist die/der oben genannte Firma/Institution/Gemeinschaft/Verein verantwortlich.

Stolpersteine Marktstraße 43
Branchen/Rubriken: Mahnmale / Gedenkstätten

Anschrift:

Marktstraße 43
31303 Burgdorf (Bürgersteig vor dem Haus)

Beschreibung:

Stolpersteine in der Marktstraße 43 für Jenny Steinberg geb. Baruch und Henri Steinberg
verlegt am 14. September 2008

Stolpersteine Marktstraße 43 © Stadt Burgdorf© Stadt Burgdorf Stolpersteine Marktstraße 43 © Stefan Heinze© Stefan Heinze

Etwa seit 1870 hat Salomon Steinberg als Agent und Produktenhändler in Burgdorf gelebt. Nach seinem Tod im Jahr 1924 blieb seine Frau Jenny in Burgdorf wohnen. Der Sohn Henri, geboren am 2. September 1885 in Burgdorf, verzog nach Hamburg, wo er als Kaufmann tätig war. Von dort aus ist er zusammen mit seiner Frau Karoline und dem dreizehnjährigen Sohn Kurt im Oktober 1941 nach Litzmannstadt deportiert worden, dort ist er am 6. September 1942 ermordet worden. Auch seine Frau ist dort ums Leben gekommen. Kurt hat überlebt und ist nach Brasilien ausgewandert.

Jenny Steinberg hat bis zum 18. Januar 1941 in Burgdorf gelebt, in den letzten Jahren bei Familie Julius Cohn an der Uetzer Straße 12. An diesem Tag muss sich für sie Dramatisches abgespielt haben. Ehemalige Nachbarn haben von verzweifelten Schreien und von einem Suizid-Versuch berichtet. Sie ist am selben Tag im israelitischen Krankenhaus in Hannover verstorben. Im Burgdorfer Einwohnermeldeamt ist ihrer Meldekarte die Kennkarte angeheftet gewesen. Die war ihr offenbar abgenommen worden, so wie es später immer dann geschah, wenn jüdische Menschen deportiert werden sollten. Frau Steinberg war 85 Jahre alt.