Sie befinden sich hier:

Entwässerungsgenehmigung

Ansprechpartner/in
Frau BackhausStandort anzeigen
Rathaus IV, Zimmer 2 - Büro // UG
Vor dem Hannoverschen Tor 27
31303 Burgdorf
Telefon: 05136 898-130
Telefax: 05136 898-113
E-Mail: oder

Allgemeine Informationen

Für den Anschluss an die öffentliche Abwasseranlage und deren Benutzung bedarf es einer Entwässerungsgenehmigung.

Die zuständige Stelle hat in ihren Entwässerungssatzungen Einleitungsbedingungen für die Abwässer festgelegt, um den einwandfreien Betrieb der Kanalisation und der Kläranlage zu gewährleisten. Bei der Erteilung der Entwässerungsgenehmigung entscheidet sie auch, ob insbesondere im industriellen und gewerblichen Bereich eine Vorbehandlung des Abwassers erforderlich ist.

Für die Einleitung bestimmter Abwasserarten, die gefährliche Stoffe enthalten können, besteht nach dem Niedersächsischen Wassergesetz darüber hinaus eine besondere Genehmigungspflicht. Die zuständige Stelle erteilt darüber Auskunft

Auch die Beseitigung von Niederschlagswasser über die kommunale Kanalisation bedarf der Entwässerungsgenehmigung.

In Burgdorf gilt grundsätzlich der Anschluss- und Benutzungszwang. Dieses bedeutet, dass sämtliches Abwasser - sowohl Schmutzwasser als auch Niederschlagswasser - von Ihrem Grundstück der öffentlichen Kanalisation zugeführt werden muss.
Für das Niederschlagswasser haben Sie die Möglichkeit, einen formlosen Antrag auf Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang zu stellen, und das Niederschlagswasser selbst auf Ihrem Grundstück zu beseitigen.

Neuere Baugebiete sind in der Regel vom Anschlusszwang für die Regenwasserentwässerung befreit. Hier hat die Abführung des Regenwassers durch Versickerung auf dem privaten Baugrundstück zu erfolgen.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde, der Samtgemeinde und der Stadt.

Gegebenenfalls ist aufgrund der kommunalen Satzung ein Anschluss an die kommunale Kanalisation erforderlich. Auch in diesen Fällen sollte die zuständige Stelle kontaktiert werden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen ggf. Gebühren an. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Anträge / Formulare

Für den Entwässerungsantrag benutzen Sie bitte das Formular "Entwässerungsantrag".

Nach erfolgter Genehmigung und Herstellung bzw. Änderung der Grundstücksentwässerungsanlage durch einen Fachbetrieb reichen Sie bitte das ausgefüllte Formular "Bestätigung über die normgerechte Herstellung von Entwässerungsanlagen" bei der Tiefbauverwaltungsabteilung ein.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Änderungen

  • an der Grundstücksentwässerungsanlage,
  • an den der Entwässerungsgenehmigung zugrunde liegenden Abwasserverhältnissen oder
  • am Anschluss an die Abwasseranlage
     

bedürfen einer Änderungsgenehmigung. Informationen erteilt die zuständige Stelle.

Die Einleitung von gesammeltem Niederschlagswasser direkt in ein oberirdisches Gewässer und die Niederschlagswasserversickerung bedürfen einer wasserrechtlichen Erlaubnis (Direkteinleitererlaubnis).

Zuständigkeiten

In Burgdorf endet die öffentliche Abwasserbeseitigungsanlage, zu der die städtische Kläranlage sowie die Abwasserkanäle gehören, auf Ihrem Grundstück hinter dem Revisionsschacht an der Grundstücksgrenze bzw. bei fehlendem Schacht an der Grundstücksgrenze selbst. An diesem Schacht, der auch als Übergabeschacht bezeichnet wird bzw. an der Grundstücksgrenze schließt Ihre private Grundstücksentwässerungsanlage an.

Arbeiten an der öffentlichen Abwasserbeseitigungsanlage, d. h. vom Hauptkanal über den Hausanschlusskanal in der Straße einschließlich des Revisionsschachtes, dürfen nur von der Stadt Burgdorf vorgenommen werden. Arbeiten an der Anschlussleitung oder am Revisionsschacht auf dem Privatgrundstück werden in Abstimmung mit dem Grundstückseigentümer durchgeführt.

Bemerkungen

Text überprüft durch das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz

ZurückSeite drucken